Die Low-Carb-Diät

Diät-Bewertung:
Abnehmen  ****
Sättigung  *****
Nährstoffversorgung  **
Verdauung  **
Praktisch  ***
Für Berufstätige  **
Kosten  **

Kräuterjoghurt mit Artischocke
Foto: © Wirths PR


Rohkostsalat mit Bergkäse
Foto: © Wirths PR

 
Dauer der Diät: 7 Tage
Mahlzeiten pro Tag: 5

Ø Kalorienzufuhr pro Tag: 1195 kcal

Diät-Bilder bestellen Presse-Hinweis:
Zu dieser Diät liegen 21 Bilder
in Druckqualität vor.
Die Low-Carb-Idee kommt aus Amerika und stellt unsere bisherigen ernährungswissenschaftlichen Erkenntnisse auf den Kopf. Wer abnehmen will, muss jetzt umdenken, denn nach der "Low-Carb-Methode" gilt es die Kohlenhydrate zu vermeiden und stattdessen Fett und eiweißreiche Lebensmittel zu bevorzugen. Also weg mit Kartoffeln, Nudeln und Reis. Wenn überhaupt Brot, dann bitteschön Vollkorn, aber möglichst wenig, denn die Devise heißt Low-Carb, also weniger Kohlenhydrate. Gut ist indes alles, was viel Fett und Eiweiß enthält, also Fleisch, Fisch, Käse. Diese Ernährungsdenkweise hat drei Vorteile: erstens schmecken fett- und eiweißreiche Lebensmittel meist besser, zweitens sättigen sie besser und drittens braucht unser Stoffwechsel mehr Energie, um eben diese Fette und Eiweiße zu verdauen und abzubauen.

Allerdings sollten alle, die jetzt auf Low-Carb setzen, ganz besonders an die Qualität der Speisefette denken. Hier sind sich die Ernährungswissenschaftler einig: Verwenden Sie natives Olivenöl sowie Rapsöl. Diese Öle sind sogar in der Lage, den Blutfettspiegel zu senken, und das ist bei einer eiweiß- und fettbetonten Ernährung ganz wichtig. Noch ein Wort zur Verdauung. Weniger Kohlenhydrate bedeuten auch weniger Ballaststoffe und je weniger Ballaststoffe wir zu uns nehmen, desto schlechter ist die Verdauung. Reichern Sie die Nahrung deshalb gezielt mit Ballaststoffen, beispielsweise mit Psyllium (gibt es in der Apotheke), mit Hafer- oder Weizenkleie an.

Wie sinnvoll ist eine Low-Carb-Diät?
Die Low-Carb-Diät sollte nicht über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden, denn der Verzicht auf Kohlenhydrate ist gesundheitlich keineswegs unbedenklich. Unser Gehirn braucht pro Tag allein 140 g Glucose, die der Körper überwiegend durch zugeführte Kohlenhydrate deckt. Wird diese Menge – wie bei der Low-Carb-Diät – nicht zugeführt, muss der Körper die benötigte Glucose aus Eiweißen synthetisieren. Kann die erforderliche Menge nicht bereitgestellt werden, stellt der Körper sich wie beim Hungern oder Fasten um. Dieser Zustand ist für uns aber nur für einen begrenzten Zeitraum nicht schädlich, da körpereigenes Muskelgewebe zur Glucosegewinnung herangezogen wird.

1. Tag

Frühstück

Rühreier mit Schinken

2 Eier
1 EL frische, fein gewiegte Kräuter
weißer Pfeffer
Salz
1 EL Butter
50 g magerer, gekochter Schinken
200 ml Tomatensaft


Das Ei mit den Kräutern verquirlen und mit Pfeffer und Salz würzen. In einer beschichteten Pfanne die Butter erhitzen, den Schinken in Stücke schneiden und darin andünsten, dann die Eimasse darüber geben und ein Rührei zubereiten. Tomatensaft mit Pfeffer und Salz würzen, dazu servieren.

375 kcal (1570 kJ), 28,3 g Eiweiß, 24,8 g Fett, 7,3 g Kohlenhydrate

Zwischenmahlzeit

Kräuterjoghurt mit Artischocke

150 g fettarmer Joghurt
2-3 EL fein gehackte Kräuter
Zitronensaft
Pfeffer
Kräutersalz


Joghurt mit den Kräutern verrühren. Mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz pikant abschmecken.

81 kcal (339 kJ), 6,1 g Eiweiß, 2,5 g Fett, 7,5 g Kohlenhydrate

Mittagessen

Scaloppina alla Mozzarella

1 Kalbsschnitzel (100 g)
3 Tomaten
50 g Mozzarella
1 kleine Knoblauchzehe
einige Blatt frisches Basilikum
Pfeffer
Salz
1 EL Olivenöl


Knoblauch schälen und in Streifen schneiden. Die Tomaten enthäuten und mit dem Mixstab des Handrührgeräts fein zerkleinern. Mozzarella in Scheiben, die Basilikumblätter in Streifen schneiden. Kalbsschnitzel flach klopfen, salzen, pfeffern und im heißen Öl kurz anbraten. Knoblauch zugeben und nochmals 3-5 Minuten zusammen braten. Das Öl mit dem Knoblauch in eine feuerfeste Form geben. Das Schnitzel hineinlegen, das gewürzte Tomatenpüree darüber verteilen. Mit Käse belegen. Bei 200 °C 5-8 Minuten überbacken bis der Käse schmilzt.

346 kcal (1446 kJ), 33,3 g Eiweiß, 21,1 g Fett, 5,4 g Kohlenhydrate

Zwischenmahlzeit

Fruchtiger Snack mit Aspik

1 runde Scheibe Knäckebrot
1 TL Halbfett
1 kleines Salatblatt
2 Scheiben Hähnchenbrust in Weinaspik
30 g Früchte zum Garnieren


Halbfett auf das Knäckebrot streichen, mit Salatblatt und den Aspikscheiben belegen. Mit Fruchtstücken garnieren.

110 kcal (460 kJ), 6,1 g Eiweiß, 3,3 g Fett, 13,3 g Kohlenhydrate

Abendessen

Rohkostsalat mit Bergkäse

1 kleine Möhre
75 g Kohlrabi
1 Stängel Bleichsellerie
100 g Salatgurke
1 Stück rote Paprika
2 Radieschen
1 kleiner Apfel
20 g Bergkäse
1 EL Olivenöl
1-2 TL Weinessig
Pfeffer
Salz


Das Gemüse waschen, und putzen und Möhre in dünne, Kohlrabi in etwas dickere Stifte, Bleichsellerie in Scheibchen, Salatgurke in Scheiben und Paprika in Streifen schneiden. Die Radieschen vierteln, den Apfel von Stielansatz und Kerngehäuse befreien und in Spalten schneiden. Auf einem Salatteller anrichten. Den Bergkäse darüber hobeln und mit Walnusskernen garnieren. Aus Olivenöl und Weinessig ein Dressing zubereiten, mit Pfeffer und Salz abschmecken und über den Salat träufeln.

300 kcal (1255 kJ), 10,5 g Eiweiß, 17,5 g Fett, 25,3 g Kohlenhydrate

Gesamt: 1212 kcal (5073 kJ), 84,3 g Eiweiß, 69,2 g Fett, 58,8 g Kohlenhydrate


 
Die komplette Diät (zur Ansicht) als PDF-Datei:    PDF Ansicht